News Detailansicht

10.07.2019

Das digitale Werk von Biesse

Automatisierung für Plattenzuschnitt und Nesting

Industrielle Holzbearbeitung durchlaufe derzeit einen tief greifenden Wandel, ist Stefan Manigatterer von Handl Maschinen überzeugt. Roboter seien eben neuartige „Mitarbeiter“, welche die kostbaren und seltenen Fachkräfte entlasten.

Der diesjährige Biesse-Auftritt auf der Ligna stand dementsprechendauf dem Schwerpunkt „das digitale Werk“ und zeigte, was man sich in Pesaro darunter vorstelle, führte Stefan Manigatterer vom österreichischen Biesse-Vertriebspartner Handl Maschinen aus: „Industrie 4.0 ist in aller Munde. Diese Automatisierung bedeutet einerseits, nicht mehr in einzelnen Arbeitsgängen zu denken, sondern von der CAD-Planung bis zum fertigen Produkt ein- und denselben Datensatz anzuwenden. So eine Planungs- und Produktionsdigitalisierung nennen wir Werk 4.0. Sie erlaubt uns  Prozesskontrolle und -optimierung für effizientere Produktionsabläufe.“

Mannloser Betrieb mit Robotern
Ein wesentlicher Bestandteil automatisierter Prozesse sei der Einsatz von Robotern: „Der Roboter übernimmt die Arbeit des Bedieners, vor allem im Zuschnitt und bei Nesting-Anwendungen.“ Angesichts des Fachkräftemangels
mache das durchaus Sinn, meint er: „Der Roboter kann unangenehme, langweilige oder gefährliche Arbeiten vom Bediener übernehmen, wie das Auflegen schwerer Platten beim Zuschnitt, das Streifenhandling, oder das Vereinzeln der Werkstücke der Restteile im Nesting.“
Den qualifizierten menschlichen Bediener könne man so wesentlich sinnvoller beschäftigen.

Hard- und Softwarelösungen von Biesse
Für die intelligente Vernetzung der Komponenten einer Fertigungslinie gibt es von Biesse eine Reihe von Softwarelösungen: B-Cabinet für Planung und CNC-Steuerung, B-Process als Prozessleitrechner sowie die Plug-ins der B-Suite als Schnittstellen mit gängigen CAD/CAM-Plattformen. Die Maschinenkomponenten sind langjährig bewährte Produkte vom Zuschnitt per Säge oder Nestingzentrum über den Fünfachser bis zur Bekantung. So bietet Biesse mit Ray-Force eine neue Lösung für die kleberlose Verarbeitung von Kanten an Formteilen mit einer Infrarot-Wärmequelle.

Holzkurier 26.19

  • Schonung wertvoller Arbeitsressourcen
  • Mannloser Betrieb mit Robotern
  • Stefan Manigatterer von Handl Maschinen
Dateien:
HK26_2019-Seite22.pdf857 K