News Detailansicht

17.11.2020

Kompakte Späne-, Absaug- u. Entstaubungsanlage für die Kunststoffproduktion.

Späne werden zu Briketts und in die Kunststoffproduktion wieder zurück gebracht.

Energieffizientes Absaugen und Verarbeiten von Spänen und Stäuben.
Bei der  Bearbeitung von Kunststoffteilen anfallende Späne und Stäube sind  einerseits voluminös, andererseits häufig mit einer Explosionsgefahr bei falscher Handhabung behaftet. Eine typische Behandlung ist das Absaugen der Materialien aus den Bearbeitungsmaschinen mit anschließendem Brikettieren. Diese vergleichsweise energiefressenden Arbeiten lassen sich – mit der richtigen Anlagentechnik – häufig effizienter gestalten.

Moderne Absauganlagen können den unterschiedlichen Bedarf an Absaugleistung dank frequenzgeregelter Absaugventilatoren kontinuierlich anpassen. Das Einsparpotential dieser Technologie gegenüber ungeregelten Anlagen kann laut Anlagenbauer Spänex je nach Betriebsbedingungen bis 50 Prozent betragen. Um solche Effizienzwerte zu erreichen, muss das gesamte Anlagensystem optimal auf die Bedingungen des Einzelfalls abgestimmt sein.
Kompakt-Entstauber mit Aufstellmöglichkeit in der Produktion bieten gute Voraussetzungen für stromsparende und kostengünstige Lösungen. Elf Baugrößen mit Absaugvolumenströmen zwischen 1200 und 10 000 m3/h stehen zur Verfügung. Die größeren können auch mit einer Brikettierpresse ausgestattet werden. Die Kompakt- Entstauber sind komplette Abscheidestationen mit reinluftseitig angeordnetem Absaugventilator, deren  Hochleistungslaufräder hohe Wirkungsgrade versprechen. Die hohen Durchsatzleistungen werden trotz kompakter Bauform dank spezieller Filterelemente erreicht, die sich laut Unternehmen durch hohe Abscheidewirkung, Abreinigbarkeit und lange Standzeiten auszeichnen. Die Filtermaterialien  werden  den  Einsatzbedingungen angepasst. Aufgrund der hohen Abscheidewirkung kann die Luft in vielen Fällen – unter Berücksichtigung der technischen  Regeln für Gefahrstoffe –in den Arbeitsraum zurückgeführt werden, so dass keine Heizenergie verloren geht und zum Ausgleich des Lufthaushalts keine Zuluftanlage installiert werden muss.

Späne in die Produktion zurück bringen.
An einen Kunststoffverarbeiter wurde eine Anlage zur Absaugung an zwei Kunststoffmaschinen geliefert. Die bei der Bearbeitung entstehenden Späne und Stäube sollten dem Fertigungsprozess wieder zugeführt werden. Da die Produktionsreste in Form von Spänen und  -stäuben jedoch  nicht verwertbar  waren, war die Brikettierung als Lösung vorgeschlagen worden. Der bei Spänex durchgeführte Versuch ergab eine Volumenreduzierung um den Faktor 8 bei sehr guter Brikettqualität. Nachdem einige Detailfragen hinsichtlich Aufstellung und Betrieb der Absaug- und Brikettieranlage mit dem Kunden geklärt waren, wurde der Auftrag erteilt.

In der Anlage arbeiten zwei Kompakt-Entstauber mit Pufferbehälter, Austragung und Zellenradschleuse als Entkopplungsglied zur Übergabe an eine pneumatische Transportanlage. Die von der Transportanlage übernommenen Kunststoffspäne und -stäube  werden in einen Vorlagebehälter gefördert. Unterhalb dieses Behälters ist die Brikettierpresse angeordnet, die durchschnittlich etwa 0,75 m3/h Spänevolumen  mit 120 bis 180 kg/m3  Schüttdichte  verarbeitet. Minimal werden etwa 90 kg/h verdichtet. Die Briketts haben die Abmessungen 125 x 70 x 56 Millimeter und wiegen je 0,4 Kilogramm. Für die Anschaffung der Anlage waren für den Kunden nicht nur die technischen Vorteile dieser Lösung überzeugend. Ein weiterer unterstützender Aspekt war die Amortisationszeit der Anlage. Aufgrund der Verwertbarkeit der  abgesaugten Kunststoffspäne und -stäube durch die Brikettierung betrug die Amortisationszeit weniger als zwei Jahre.

Lesen Sie den gesamten Artikel:
KM Kunststoff Magazin 11/2020, Seite 14-15

 

  • Kompakte Späne- Absaug- u. Entstaubungsanlage für die Kunststoffproduktion.
  • im unteren Bereich ist eine Brikettierpresse angeschlossen;
  • Als Alternative: Abfülltonnen mit eingelegten Beuteln