Referenzen Details

25.09.2017

Firma DILA in Eberschwang

Das auf Fenstersanierung spezialisierte Unternehmen Dila in Eberschwang arbeitet seit Kurzem mit einem Bearbeitungszentrum von Handl. Ziel war es, schnell, rationell und kostengünstig produzieren zu können. Für die Geschäftsführer, Ferdinand Diesenreither und Alois Lang, war die Investition ein wichtiger Schritt, um das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen.

Die Firma DILA spezialisierte sich auf Aluminiumverkleidungen für die Sanierung von Holzfenstern, Türen oder Wintergärten. Das Oberflächenangebot reicht von der rustikalen Holzoptik bis zu jeder denkbaren Farbe.

Um die Fertigung zu modernisieren, suchte man bei Dila nach passenden Maschinenlösungen. Dabei kontaktierten die Geschäftsführer unter anderem den langjährigen Partner Handl Maschinen aus Wels. „Wir waren zu Beginn auf der Suche nach einer Bohrmaschine, mit der wir die Gewindelöcher einfacher und schneller herstellen können. Früher haben wir jeden Arbeitsschritt manuell ausgeführt“, erzählt Lang. Nach Gesprächen mit Handl  Maschinen entschied man sich für ein DreiAchs-CNC-Bearbeitungszentrum Phantomatic T3A des italienischen Herstellers Emmegi.
 
Mehrere Bearbeitungsschritte gleichzeitig Der Vorteil des Bearbeitungszentrums liegt in der Ausführung mehrerer Arbeitsschritte gleichzeitig, unabhängig von der Profilform. Die neue Maschine bohrt, fräst und erstellt bereits die Gewinde in den Profilen. Die Auftragsvorbereitung erfolgt im Büro. Von dort aus überspielt ein Mitarbeiter die Produktionsdaten direkt auf das Bearbeitungszentrum.
„Neben der Bearbeitungsgenauigkeit nahm die Flexibilität zu. Zudem sind wir pro Bauteil um rund 50 % schneller“, führt der Geschäftsführer aus.

HOLZDESIGN 09-10/2017

  • A. Lang, S. Deisenhammer (Handl) u. F. Diesenreither vor der EMMEGI Phantomatic T3A